Besuch von Angehörigen der PolMarCo Stiftung aus den Niederlanden in der Hansestadt Lübeck

Erste Kontakte gab es bereits 2019 zwischen der PolMarCo Stiftung, vertreten durch Izak Mauritz, Polizei-Hauptinspektor b.d. und der Lübecker IPA. Der beabsichtigte Besuch wurde Corona-bedingt auf Oktober 2021 verschoben. Zwei Besuchergruppen (Gruppe 1 vom 4. 10. bis 8.10.2021 sowie Gruppe 2 vom 25.10. bis 29.10.2021) mit einem identischen Programmablauf wurden dann durch Kristina Hagenström, Klaus-Peter Schott und Michael Teichmann vor Ort betreut. Danke Michael für die recht kurzfristige Übernahme der Gruppe 1 am Dienstag. Im Bericht beschränken wir uns auf die drei identischen Programme der beiden Gruppen.

Dienstag: Empfang am Busparkplatz MUK und Gang zum Holstentor, kurze Erklärungen zum „Lübecker Wahrzeichen“, das obligatorische Gruppenfoto und weiter zur Cityschifffahrtslinie zur „Großen Hafen-,Kanal- und Stadtrundfahrt“ mit dem wunderschönen „Lachswehrgraben“, einem alten Seitenarm der Trave. Dann zum Lunch in den historischen Ratskeller zu Lübeck. Für die erste Gruppe wurden zwei Lübecker Stadtführer gebucht, währen der zweiten Gruppe durch die IPA-eigene Stadtführerin Kristina und Gästebetreuer Klaus-Peter (Schotti) die Sehenswürdigkeiten unserer historischen Altstadt (mit Aussichtsplattform der Petrikirche) nahe gebracht wurden.

Mittwoch: Besuch und Führung im Grenzmuseum „Grenzhus“ in Schlagsdorf. Zum einen das Museum mit umfangreicher Bild- und Tondokumentation und zahlreichen Ausstellungs-gegenständen der ehemaligen Grenzsperranlagen sowie einer Außenstelle, in der Teile der Grenzsperranlagen – wie B-Turm, Metallgitterzaun, KFZ-Sperrgraben, Erdbunker, Hunde-laufanlagen u.v.m.- originalgetreu aufgebaut wurden. Die beiden Führer waren ehemalige Bundesgrenzschutzbeamte, die in diesem Teil der ehemaligen innerdeutschen Grenze im Einsatz waren. Für unsere Gäste aus den Niederlanden ergaben die Erläuterungen und Führungen – gerade im Außengelände – einen umfänglichen Einblick in das bis vor 31 Jahren geteilte Deutschland. Weiter mit dem Bus nach Travemünde zum Leuchtenfeld. Mit der Norderfähre übersetzen zum Priwall und zur Besichtigung der einst stolzen „Viermastbarg Passat“, welche nunmehr als Museumsschiff hier vor Anker liegt. Ein ehemaliger Polizeibeamter, ehrenamtlich auf der „Passat“ tätig, gab uns eine kurzweilige Erklärung zum Schiff und deren vielen abenteuerlichen Reisen rund um den Erdball. Mit einem Spaziergang entlang der Travemünder Skyline endete dieser erlebnisreiche Tag.

Donnerstag: Besuch und Führung durch das „Europäische Hansemuseum“ an der Untertrave. In vier kleinen Gruppen wurde das Museum mit fachkundiger Begleitung angesehen und ließ die wechselvolle Vergangenheit der Hanse und ihrer Hauptstadt, der ehemaligen „Freien und Hansestadt Lübeck“ auferstehen. Anschließend Lunchbuffet im chinesischen Restaurant „Mr. Wu“ und danach war die Möglichkeit geben, ausgiebig in der Altstadt zum „Shoppen“ zu gehen, einen Kaffee zu trinken oder auch das Stammhaus „Niederegger mit Marzipanmuseum“ anzusehen. Am Abend das Abschlussessen im Hotel “Tryp by Wyndham Lübeck Aquamarin“ mit Übergabe eines IPA-Wimpels durch Kristina an Izak.

Es wurde von Izak für die Angehörigen der IPA Lübeck zu einem Gegenbesuch in Amsterdam und Umland eingeladen. Diese haben wir gerne angenommen. Vielleicht bereits im nächsten Jahr!

Ein Bericht von Klaus-Peter Schott